Wenn Gedanken zu unserer Überzeugung werden und was du daraus für deine Geburt lernen kannst.

Willst du eine positive und schöne Geburt erleben? Dann achte vor allem auf deine negativen Gedanken.

Sicher ist dir nicht nur im Hinblick auf deine bevorstehende Geburt bereits zu Ohren gekommen, dass negative Gedanken zu negativen Gefühlen führen können. Du kannst das ganz einfach selbst und schnell ausprobieren indem du morgen Früh gleich nach dem Aufstehen sofort damit beginnst die dir folgenden Sätze vorzusagen:
„Ich schaffe heute nichts.“,
„Heute ist ein blöder Tag“,
„Ich sehe einfach schrecklich aus.“,
„Meine Frisur ist unmöglich.“.

Negative Gedanken führen zu negativen Gefühlen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob du dir die Sätze wirklich laut vorsagst oder sie leise in deinen Gedanken wirken lässt. Wichtig ist, dass du sie fortlaufend und am besten jeden Tag wiederholst. Ich garantiere dir, dass dieses Experiment gelingen wird: du wirst einen miesen Tag haben, deine negativen Gedanken führen also nicht nur zu negativen Überzeugungen sondern auch zu einer negativ empfundenen Realität. Vertrau mir einfach, dann musst du diese Erfahrung nicht selbst machen.

Negative Gefühle führen zu einer negativ empfundenen Geburt.

Dieses Beispiel soll dir zeigen, wie du dich selbst, durch negative Gedanken in eine negative und miesepetrige Laune manövrierst. Es funktioniert, sei dir dessen sicher. Wenn du also immer wieder daran denkst, wie schmerzhaft die Geburt werden wird und wie grosse Angst du vor ihr hast, dann werden diese Gedanken zu deinen Überzeugungen – und am Tag der Geburt zur Realität.

Positive Gedanken ermöglichen eine schöne Geburt.

Es geht aber auch anders, denn das Tolle an diesem unausweichlichen Mechanismus ist, dass er auch andersrum funktioniert. Wenn negative Gedanken zu negativer Überzeugung werden, dann führen positive Gedanken zu positiven Gefühlen, positive Worte rufen positive Emotionen hervor. Diese Erkenntnis kannst du dir für den morgendlichen Start in deinen super Tag zunutze machen und ebenso für deine bevorstehende Geburt.

Negative Begriffe werden durch positive ersetzt.

In der positiven Geburtsvorbereitung von MAMAphil Geburtsvergnügen werden klassische medizinische (tendenziell angstauslösende) Begriffe durch spezielle (positive) Begrifflichkeit oder Erläuterungen ersetzt. Dadurch wird die Überzeugung zunächst geschaffen und mit der Zeit gefestigt, dass eine Geburt ein natürlicher Vorgang ist, für den – sofern keine speziellen Umstände eintreten – ein weiblicher Körper von Natur aus gemacht ist. 

Durch die konsequente Nutzung der positiven Begriffe lernst du in den Wochen vor deiner Geburt quasi eine neue Sprache, die deine Überzeugung ins positive beeinflussen und dir eine schöne Geburt ermöglichen wird.

1 Gedanke zu „Wenn Gedanken zu unserer Überzeugung werden und was du daraus für deine Geburt lernen kannst.“

  1. Pingback: Wie deine Atmung dir in deiner Geburt Kontrolle gibt - MAMAphil

Kommentar verfassen